Es gibt keine zweite “Burglind”, aber ein kräftiger Wintersturm wird auch “Evi”. Bis am Freitagmorgen sind immer wieder Sturmböen zu erwarten, im Flachland bis zu 90 km/h, auf Hügeln werden 100 bis 120 km/h erwartet und auf den Gipfeln sind bis 160 km/h möglich.

Windsturm Evi Schweiz Wetter-Alarm

Wintersturm “Evi” bringt stürmische Wetterlage mit viel Wind, Regen und Neuschnee

Soviel vorweg: Es gibt keine zweite «Burglind». Aber ein kräftiger Wintersturm wird auch «Evi», die uns am Dienstag und Mittwoch beschäftigt. Am Donnerstag sind wir zudem am Rand eines Orkans über Deutschland. In der Nacht auf Dienstag frischt der Westwind kräftig auf, bis Freitagmorgen sind immer wieder Sturmböen dabei. Im Flachland auf der Alpennordseite liegen die Windspitzen verbreitet bei 70 bis 90 km/h, auf Hügeln werden 100 bis 120 km/h erreicht und auf den Gipfeln sind bis 160 km/h möglich. Die Alpentäler sind vor allem am Mittwoch von stürmischem Wind betroffen. Dort, wo Sturm Burglind in der Neujahrswoche noch nicht gewütet hat, können Äste und schwache Bäume gebrochen werden. Lose Gegenstände können vom Balkon oder im Garten weggeblasen werden. Zudem wird der Sturm in der Höhe den Betrieb von Bergbahnen einschränken. Begleitet ist die stürmische Wetterlage von grösseren Regenmengen und viel Neuschnee in den Bergen, speziell am Alpennordhang.

Steigende Gefahr von Schäden

Bei den sich in den nächsten Tagen abzeichnenden starken Winden steigt insbesondere die Gefahr von Schäden an Hausdächern und Fassaden. In Böen vervielfacht sich die Kraft des Windes, die auf ein Gebäude einwirkt. Sich lösende Dachziegel und nicht ausreichend befestigte Gegenstände und Gebäudeteile können Passanten verletzen. Meiden Sie deshalb Spaziergänge im Wald und an windexponierten Lagen.

Achten Sie darauf, dass es nicht erneut wie beim Sturm «Burglind» zu Personen- und Gebäudeschäden kommt. Wetter-Alarm empfiehlt Ihnen folgende Schutzmassnahmen:

  • Sichern Sie lose Gegenstände.
  • Schliessen Sie die Fenster und Türen.
  • Halten Sie sich vorzugsweise im Innern eines Gebäudes auf.
  • Ziehen Sie Lamellenstoren hoch. Moderne Glasfenster sind widerstandsfähig als Storen. Sie halten einem Sturm stand.
Unwetterkarte Wetter-Alarm (15. Janaur 2018)
Screenshot der Unwetterkarte von Wetter-Alarm (15. Janaur 2018)

Verfolgen Sie das Wettergeschehen mit Wetter-Alarm

Die Wetterentwicklung bis Freitag können Sie mit der kostenlos Wetter-App von Wetter-Alarm verfolgen. Weitere Informationen erhalten Sie im Kapitel Alarme & Tipps für Wind & Stürme sowie auf der aktuellen Unwetterkarte.